Generationenhaus in Mörschwil

In der Broschüre Generationenhaus in Mörschwil erfahren Sie das Wichtigste über mögliche Angebote im Generationenhaus. Sie sind eingeladen, sich als Mitglied einer künftigen Betreibergruppe zu melden und so den Aufbau von Anfang an mitzugestalten (info@generationenkreis.ch).

Je vielfältiger das Angebot und je breiter abgestützt das Generationenhaus ist, desto wahrscheinlicher wird dessen Realisierung.

Der Stiftungsrat dankt der politischen Gemeinde und folgenden weiteren Organisationen für die grosszügige Unterstützung.

Exkursion Generationenhäuser

Für die Mitglieder der Jury «Studienauftrag Dreieck Dorfkern in Mörschwil» organisierte die Stiftung Generationenkreis eine Exkursion  zur Besichtigung verschiedener Häuser mit interessanten Wohnformen und Konzepten.

Die Mehrgenerationen-Ost Baugenossenschaft plant, realisiert, besitzt und verwaltet Mehrgenerationenprojekte. Wir besuchten die «Alte Drogerie» in Trogen (AR).

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Silver Ox in Wagenhausen (TG) ist ein einzigartiges Haus. Er bietet sechs Mietwohnungen exklusiv für erfahrene Silvers (50+) und viel Kreativraum, den die junge Generation Z für ihre Ideen und Projekte nutzen kann.

Das Mehrgenerationenhaus Giesserei liegt in Oberwinterthur, im Herzen des aufstrebenden Stadtzentrums Neuhegi, unmittelbar am Eulachpark. Es verfügt über 140 Wohnungen mit 1½ bis 9 Zimmern, 11 Joker-Zimmer (davon 3 Gästezimmer) und 14 Gewerbebetriebe, darunter ein Restaurant, eine Filiale der Stadtbibliothek Winterthur, 2 Kunstgalerien und ein Musikzentrum.

 

 

 

 

 

 

 

Die Exkursion bot – nebst einem spannenden Informationsangebot  – Platz für den Austausch zwischen den Mitgliedern des Gemeinderates, den privaten Eigentümern, Guido Schildknecht und Rolf Bock, und dem Stiftungsrat.

Most-Marroni-Fest

Am 27. Oktober 2018 feierten wir mit vielen Gästen das Most-Marroni-Fest.


Der Start-Anlass am 21. September 2018 bot einen kulinarischen und musikalischen Hochgenuss. Danke allen Beteiligten!


Einladung Start-Anlass

19.00 Einlass
kulinarische Verwöhnung durch die Meisterköche Kochclub Augarten – Nachtessen inkl. Apèro
Live Musik mit Daniel Rieser, Piano Jazz bis Pop (Hutgeld)
Plaudern, Lachen, Sammeln von weiteren sprözigen Ideen für‘s Hüsli, …

Anmeldung bei Gabi Aeschbacher: info@sprözähüsli.ch oder 071 860 03 94

Grand Opening

Am 8. September 2018 öffnete s’alt Sprözähüsli seine Tore für alle. Rund 300 Interessierte genossen die Eröffnung mit sprözigen Ansprachen, musikalischen Leckerbissen der Mörschwiler Vereine sowie Künstlerinnen und Künstler aus nah und fern.
Historische Ausführungen von Karl Eschenmoser sowie ein Schwatz hier und ein bekanntes Gesicht dort rundeten den sonnigen Spätsommertag ab.

Wir freuen uns auf zahlreiche Besucherinnen und Besucher an unseren Anlässen und heissen neue Vereinsmitglieder herzlich willkommen.

Einladung zum Grand Opening am 08.09.2018
St.Galler Tagblatt vom 07.09.2018

Verein s’alt Sprözähüsli

Am 4. Juli 2018 wurde der Verein «s’alt Sprözähüsli» gegründet.

Vorstand
Claire Guntern, Präsidentin
Silvia Boss, Kassierin
Tina Dätwyler, Aktuarin
Gabi Aeschbacher
Willi Rüedi

Kontakt
Präsidentin

claire.guntern@epost.ch

Mitglied werden / Jahresbeitrag
Bis 25 Jahre:      10 Franken
Einzelperson:    25 Franken
Zwei Personen: 40 Franken

Lebensmitgliedschaft
Einzelperson:    1’000 Franken
Zwei Personen: 1’600 Franken

Kontoinformation
CH52 8128 4000 0034 2226 3

Unterlagen
Konzept «s’alt Sprözähüsli»
Statuten Verein s’alt Sprözähüsli

Projekt s’alt Sprözähüsli

Die Stiftung Generationenkreis sieht die Übernahme des alten Sprözähüsli in Miete als Chance, Aspekte ihrer Zielsetzung zu verwirklichen. Sie bedankt sich beim Gemeinderat für das Vertrauen und die grosszügige Unterstützung.

Ziel und Zweck
Entsprechend der Zweckbestimmung der Stiftung Generationenkreises wird das alte Sprözähüsli mit folgenden Zielen genutzt:

• Es dient als Raum der Begegnung und des Austauschs.
• Es fördert den dörflichen Zusammenhalt.
• Es fördert den Austausch und das Verständnis zwischen den Generationen.
• Es bietet Möglichkeiten des unverbindlichen Kontaktes.

Gemäss Stiftungsziel verfolgen die Aktivitäten im alten Sprözähüsli keinen Erwerbszweck.

Vernetzung
Das Projekt versteht sich nicht als Konkurrenz zu bestehenden Angeboten, sondern vielmehr als weitere Initiative zur Belebung des Dorflebens. Es nimmt Rücksicht auf den Terminkalender anderer Initiativen.

Aktivitäten
Mit dem alten Sprözähüsli realisiert der Generationenkreis nach kleineren Vorhaben, wie dem Generationenzelt, sein erstes grösseres Projekt, um den Stiftungszweck umzusetzen. Es bietet sich als Raum an, in dem sich Generationen treffen und hat Modellcharakter für einige Aspekte des geplanten Generationenhauses. Die Aktivitäten müssen der obgenannten Zielsetzung entsprechen.

Beispielhaft seien folgende Arten aufgeführt:
–   Geplant ist als erstes ein Eröffnungsfest

Weiter sind denkbar:
–   Abendanlass mit einer Mörschwiler Persönlichkeit
–   Büchertausch mit Kindern und Erwachsenen
–   Personen aus Mörschwil stellen aus
–   Repair-Café
–   Most- und Marronifest
–   Mörschwiler «Aucho-Jass»

Trägerschaft
Die Stiftung Generationenkreis ist Mieter des alten Sprözähüsli.
Der Verein „s’alt Sprözähüsli“ ist für den Betrieb, das Programm und die Vermietung besorgt.

Betriebsgruppe
S’alt Sprözähüsli wird von einer Betriebsgruppe geführt und betreut.
Die Betriebsgruppe organisiert Aktivitäten, die der obgenannten Zielsetzung dienen. Sie ist verantwortlich für den reibungslosen Betrieb und die Sauberkeit.

Ansprechpersonen
Claire Guntern-Troxler,  Augartenstrasse 12; claire.guntern@epost.ch
Willi Rüedi   Paradisstrasse 21; w.m.r@bluewin.ch

Konzept «s’alt Sprözähüsli»
Mitteilungsblatt vom 17.05.2018
St. Galler Tagblatt 26.05.2018
Facebook

Generationenhaus im Magazin

Das Magazin Grosseltern stellt in seiner Ausgabe vom Oktober 2017 verschiedene Beispiele des Zusammenlebens von Jung und Alt dar.

«Allenthalben wird gefordert, Jung und Alt sollen sich doch füreinander interessieren – und voneinander lernen. Wie gelingt das? Wir stellen Projekte vor, die Generationensolidarität fördern wollen.»

Auch die Idee und der Prozess für das Generationenhaus Mörschwil werden im Beitrag beschrieben.